Murales Globales – Internationales Wandmalprojekt

Sep 1, 2013 von

Murales Globales – Internationales Wandmalprojekt
Murales Globales ist ein weltweites Kunstprojekt unter der Schirmherrschaft der UNESCO. Ziel der Initiative ist, einen künstlerischen Dialog zwischen Menschen verschiedener Kulturen zu schaffen und den Erhalt der Entwicklungschancen aller Völker zu untermauern. Seit 1998 sind bereits mehr als 100 Wandbilder entstanden. An jedem einzelnen davon arbeiteten mehrere Künstler und Helfer zusammen und entwickelten so einen Konsens. Die Organisation des Projektes Murales Globales erhielt  den Innovationspreis des Fonds Soziokultur.
Das Murales Globales Projekt der Düsseldorfer Künstlerinitiative Farbfieber hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen verschiedener Kulturen zum gemeinsamen Nachdenken über die Welt und ihre Zukunft zu bewegen. Das Projekt arbeitet im Rahmen der  Agenda 21 und geniesst die Schirmherrschaft der UNESCO. Seit 1998 haben sich mehr als hundert Künstler aus 25 Nationen beteiligt. In Deutschland, Indien, Cuba, Brasilien, Nicaragua, Chile, Namibia, Senegal, Südafrika, Zimbabwe, Lettland, Spanien, Türkei und den USA sind über 20 Wandgemälde entstanden.
Starke brasilianische Beteiligung gab es bei der Gestaltung der Aussenwände der Realschule der Gemeinde Dörverden bei Verden in Niedersachsen. Die Initiative kam von Thomas Brose von der Gemeindeverwaltung Dörverden, der als Entwicklungshelfer in Brasilien tätig war. Er knüpfte Kontakte zu dem Maler Edierck José da Silva aus Afogados da Ingazeira im brasilianischen Bundesstaat Pernambuco und dem örtlichen Schulzentrum, das insgesamt 200 m² Fläche auf Außenwänden zur Umsetzung des von brasilianischen Künstlern in Zusammenarbeit mit  40 Schülern und Schülerinnen erarbeiteten Entwurfs zur Verfügung stellte.  Die Fertigstellung der 15 Meter hohen Wandmalerei dauerte 3 Wochen. Diverse Firmen griffen dem Projekt dabei durch die Bereitstellung von Alugerüst und Farbe unter die Arme. Auch die Einweihungsfeier stand durch die Mitwirkung der Sambagruppe Ovus di Campo aus Martfeld und einer Ausstellung der Ölgemälde von Edierck José da Silva im Zeichen brasilianischer Kultur.
Für die Organisatoren von Murales Globales ist jedes neue Projekt eine Herausforderung. Sie müssen etliche bürokratische Hürden meistern, bevor ein Bild entstehen kann. Aber der Erfolg spricht für sich. Auch die internationale Presse berichtet über Murales Globales. Verschiedene Menschen aus verschiedensten Kulturen zeigen in diesem Projekt, wie man gemeinsam ein gestecktes Ziel erreichen kann. Auch die Jugend beteiligt sich immer stärker hieran. Viele arbeiten mit an der Entstehung der Wandbilder. Außerdem besuchen Schulklassen und Jugendgruppen die Ausstellungen. So entsteht ein neues Denken über unsere Welt. Die bislang entstandenen Bilder werden sowohl in herkömmlichen Ausstellungen gezeigt, haben ihren Platz aber auch in öffentlichen Gebäuden und Botschaften gefunden. So wird das Zusammenwachsen der Welt symbolisiert, und zugleich ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt.

Verwandte Artikel

Tags

Share